FAQ zur Genehmigungsdatenbank

Die fertige vorwissenschaftliche Arbeit und das Begleitprotokoll müssen als pdf-Datei hochgeladen werden.
Die erstellten PDF-Dateien (VWA und Begleitprotokoll) sollten vor dem Hochladen geöffnet werden um zu überprüfen, ob sich die Dateien problemlos öffnen lassen, da bei fehlerhaften Dateien Probleme bei der Plagiatsprüfung auftreten können.
Auf die VWA-Datenbank können nur vorwissenschaftliche Arbeiten im PDF-Format mit einer Dateigröße von max. 20 MB hochgeladen werden.
In diesem Fall sollten Bilder (Fotos, kopierte und eingefügte Tabellen, Statistiken etc.) im Word-Dokument komprimiert werden und anschließend wieder in eine PDF-Datei konvertiert werden. Eine ausführliche Anleitung zur Komprimierung von Bildern finden Sie unter: http://www.ahs-vwa.at/course/view.php?id=17
In diesem Fall prüfen Sie die Uploadkapazität an Ihrem Schulstandort. Da es sich um größere Datenmengen handelt, die hochgeladen werden, empfiehlt es sich, dafür eine gute Internetverbindung (Standleitung, via Festnetz - Internet) zu nutzen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die SchülerInnen ihre Dokumente nicht gleichzeitig, sondern nacheinander hochladen, da es ansonsten zu Kapazitätsengpässen an der Schule kommen kann.
Zum Hochladen der VWA ist eine gute Internetverbindung mit guter Upload-Geschwindigkeit notwendig (über Kabel oder über das Festnetz-Internet). Ist das nicht gegeben, sollten Schülerinnen und Schüler den Upload in der Schule durchführen.
Wichtig ist abzuklären, am besten bei der Betreuungsperson, ob die Schule über genug Uploadkapazität verfügt. Beim Hochladen sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass nicht gleichzeitig mehrere Schülerinnen und Schüler ihre Arbeit uploaden, um nicht die Internetleitung der Schule zu überlasten.
Der Status kann über die Themeneinreichung in der Genehmigungsdatenbank verfolgt werden. Solange eine Arbeit nicht hochgeladen ist, erscheint sie unter dem Menüpunkt „Themen“; sobald eine Arbeit hochgeladen wurde, erscheint sie unter dem Menüpunkt „Arbeiten“. Unter dem Menüpunkt „Nachrichten“ können Betreuungspersonen neben dem Status der Bewilligungsverfahren auch nachlesen, ob die Plagiatsprüfung einer hochgeladener Arbeiten bereits erfolgt ist.
Unter dem Menüpunkt „Meine Arbeit“ ist die „Fortschrittsanzeige“ sichtbar und somit der Status der Arbeit. Nach dem erfolgreichen Upload der Arbeit wechselt der Status auf „Arbeit eingereicht“. Unter „Eingereichte Arbeit“ befindet sich ein Link, hier können Detailinformationen zur Einreichung der Arbeit abgerufen werden.
Im Durchschnitt dauert die Plagiatsprüfung 1 - 2 Tage. Sollte der Bericht nach ein paar Tagen noch nicht da sein oder nur Sonderzeichen enthalten, ist es möglich, dass die Arbeit nicht analysiert werden konnte. In diesem Fall melden Sie sich bitte beim Helpdesk.
Das Passwort kann unter https://genehmigung.ahs-wa.at/Account/ForgotPassword zurückgesetzt werden. Falls kein Passwort an die E-Mail Adresse zugesandt wird, wenden Sie sich bitte an den VSD (Verwaltungsperson schulspezifischer Daten) Ihrer Schule. In diesem Fall kann es sein, dass eine andere E-Mail Adresse in der Datenbank hinterlegt ist.
Das Passwort kann unter https://genehmigung.ahs-wa.at/Account/ForgotPassword zurückgesetzt werden. Falls kein Passwort an die in der Datenbank hinterlegte E-Mail Adresse zugesandt wird, überzeugen Sie sich, dass der Benutzername korrekt eingegeben wurde (Achtung: nicht die E-Mail Adresse sondern: Rolle_skz_lfde Nummer). Sollten Sie den Benutzernamen vergessen haben, oder kein Passwort zugesandt bekommen haben, wenden Sie sich an den VSD (Verwaltungsperson schulspezifischer Daten) Ihrer Schule.
Wenden Sie sich an den VSD (Verwaltungsperson schulspezifischer Daten) Ihrer Schule, diese kann ein E-Mail mit dem Benutzernamen versenden und den „Passwort-vergessen“-Prozess anstoßen, sodass Sie erneut ein neues Passwort anfordern können.
Die E-Mail Adresse kann von der VSD (Verwaltungsperson schulspezifischer Daten) Ihrer Schule geändert werden.
Leider können falsch in die VWA-Datenbank hochgeladenen Dokumente von Schülerinnen und Schülern nicht von der VWA-Datenbank gelöscht werden. Überprüfen Sie daher im Vorhinein, ob Sie die richtigen Dokumente ausgewählt haben. Wenn falsche Dokumente hochgeladen wurden oder die Dokumente vertauscht wurden, wenden Sie sich an den VSD (Verwaltungsperson schulspezifischer Daten) Ihrer Schule, diese kann den Upload in der VWA-Datenbank zurücksetzen, sodass erneut Dokumente hochgeladen werden können.
Es können jederzeit Themen und Arbeiten über die Datenbank eingereicht und abgegeben werden. Der Upload über die VWA Datenbank ist zeitlich nicht eingeschränkt.
Über die VWA-Datenbank kann die fertige vorwissenschaftliche Arbeit und das Begleitprotokoll hochgeladen werden. Leider ist es nicht möglich, zusätzlich dazu separate Ton- oder Bilddateien hochzuladen. Stattdessen können diese beispielsweise in Form eines Datenträgers der ausgedruckten Arbeit beigelegt werden.
Wenn der Upload der Arbeit zurückgesetzt wurde, kann es zu einem hohen Plagiatslevel kommen, da die erste hochgeladene Arbeit bereits plagiatsgeprüft wurde. Diese wird dann mit der zweiten hochgeladenen Arbeit verglichen, sodass die zweite hochgeladene Arbeit als Plagiat mit Markierung gekennzeichnet wird. Um dieses hohe Plagiatslevel zu „normalisieren“ muss im Online-Plagiatsbericht die erste Quelle (die zuerst hochgeladene Arbeit) ausgenommen werden. Die „Normalisierung“ des Plagiatslevels im Word-Bericht ist leider nicht möglich.
Bei weiteren technischen Fragen steht Ihnen der Helpdesk von Montag bis Freitag von 07.30 bis 17.30 Uhr und zu Abgabezeiten von Montag bis Dienstag von 07.30 bis 17.30 Uhr und von Mittwoch bis Freitag von 07.30 bis 22.00 Uhr unter: vwadb@ahs-vwa.at oder telefonisch unter: +43 664 851 3000 zur Verfügung.
Zuletzt geändert: Montag, 14. Januar 2019, 13:41