www.ahs-vwa.at

Literatur recherchieren und bewerten

In einer (vor)wissenschaftlichen Arbeit muss der/die Verfasser/in darlegen, woher die Informationen, Daten, Theorien, Argumente, Beweise stammen, auf die sie/er sich bezieht und die der eigenen Argumentation zugrunde liegen. Diese Quellen müssen nachvollziehbar und überprüfbar sein.

Man unterscheidet drei Arten von Quellen:

Primärquellen bilden den Forschungsgegenstand einer wissenschaftlichen Arbeit, z.B. statistische Daten (etwa einer physikalischen Versuchsreihe), Archivmaterial, Alltagsgegenstände, Briefe und Tagebuchaufzeichnungen oder Werke der Literatur (etwa das Drama „Faust“ von Goethe).

Sekundärquellen sind wissenschaftliche Arbeiten über einen Forschungsgegenstand (etwa eine Arbeit über das Verhalten von Graugänsen oder über das Frauenbild in Goethes „Faust“).

Tertiärquellen erschließen Primär-, Sekundär- und auch Tertiärquellen, wie bspw. Lehrbuch, Lexikon, Nachschlagewerk, Literaturbericht. Lehrbücher fassen z.B. die Lehrmeinung zu einer Fachdisziplin zusammen, Nachschlagewerke geben einen Überblick über die jeweiligen Stichwörter, Überblicksartikel geben den aktuellen Wissensstand in einem Forschungsgebiet wieder. Auch bei jenen VWA, in welchen das Hauptaugenmerk auf empirisches Arbeiten (z.B. auf eigene Beobachtungen oder Versuche) oder auf eigene Analysen von Primärquellen (z.B. Originaldokumente) gelegt wird, muss mit wissenschaftlicher Literatur zum Thema gearbeitet werden, um die eigenen Untersuchungen in einen inhaltlichen Rahmen zu stellen und die Ergebnisse mit der wissenschaftlichen Literatur in Beziehung zu setzen.

1. Einstiegssuche

Eingangs verschafft man sich einen Überblick über das Thema. Erste Informationsquellen sind Lexika, Nachschlagewerke (Buch und Internet) und Lehrbücher, populärwissenschaftliche Zeitschriften … So kann man das Themenfeld gut überschauen und erhält in Literaturverzeichnissen Hinweise auf wichtige Literatur.

2. Suche in Freihandbibliotheken (Bibliotheken mit frei zugänglicher Aufstellung von Medien)
In Schulbibliotheken oder städtischen Büchereien kann oft mit wenig Aufwand auf Fachliteratur zum gewählten Thema zugegriffen werden.

3. Gezielte Suche in Bibliothekskatalogen und mittels Suchmaschinen:

Meist wird aber notwendig sein, gezielt nach Literatur zu suchen. Voraussetzung dafür ist, nach einer genauen Analyse zielführende Suchbegriffe festzulegen, mittels derer recherchiert wird.  Dazu dienen Online-Verzeichnisse:

Literatur bewerten

Die erste Entscheidung über in Frage kommende Literatur kann bereits bei der Recherche im Internet oder in den fachspezifischen Datenbanken getroffen werden, indem folgende Fragen gestellt werden:

Wer ist der Autor/die Autorin?
Haben die Autor/inn/en eine wissenschaftliche Ausbildung (akademische Titel)? Arbeiten die Autor/inn/en in einer wissenschaftlichen Institution wie Universitäten oder Forschungsinstituten?
Werden sie bzw. ihre Werke in anderen (guten) Werken zitiert? Hintergrundinformationen zum Autor/zur Autorin, die man  über eine Internetsuchmaschine wie beispielsweise Google erhält, können hilfreich sein.

In welchem Verlag erscheint die Publikation?
Ist der Verlag bekannt für hochwertige bzw. wissenschaftliche Publikationen? Zur Beantwortung dieser Frage reicht eine kurze Internetrecherche, die Nachfrage bei der Betreuungsperson oder der Schulbibliothekarin/dem Schulbibliothekar.

Die Frage nach AutorIn und Verlag ist speziell im Rahmen der VWA besonders wichtig, da hier auch populärwissenschaftliche Literatur verwendet werden darf. In qualitativ hochwertigen populärwissenschaftlichen Zeitschriften (etwa Spektrum der Wissenschaft, GEO Epoche/Wissen/Kompakt, National Geographic, Psychologie heute) sind Artikel namentlich gezeichnet, sodass Informationen über den Autor/die Autorin eingeholt werden können. Populärwissenschaftliche Fachzeitschriften erscheinen (fast) ausschließlich in renommierten Verlagen.

Wie aktuell ist die Publikation?
Grundsätzlich sollte man möglichst aktuelle Literatur verwenden, da in ihr der aktuelle Forschungsstand abgebildet ist. Gleichzeitig gibt es oft auch „Klassiker“, auf die man beim Lesen der Literatur sehr bald stößt.

Ist diese Publikation für mich überhaupt relevant?
Klappentext und Inhaltsverzeichnis geben eine grobe Auskunft über die Inhalte eines Buches. Bei neueren Büchern kann man häufig bereits im Internet die Einleitung, das Inhaltsverzeichnis oder einzelne Kapitel einsehen, z.B. auf den Seiten des Verlages, bei Google books, Amazon etc.

Gibt es Literaturverweise und eine Literaturverzeichnis?
Wissenschaftliche Quellen müssen belegt und somit nachvollziehbar sein. Sie enthalten Zitierungen im Text (mit Fußnoten) sowie ein Literaturverzeichnis mit vollständigen Angaben. Auch Bildmaterial, Grafiken und Tabellen müssen mit Quellennachweisen versehen sein.  Jede zitierte Literatur muss öffentlich zugänglich sein.

Sachlichkeit/Objektivität
Formal erkennt man wissenschaftliche Literatur an der Verwendung von Fachsprache und sachlichen Formulierungen. Die inhaltliche Prüfung der Seriosität ist oft schwieriger. Man kann dazu folgenden Fragen nachgehen: Welchen Standpunkt vertritt der Autor/die Autorin? Ist die Publikation im Auftrag einer Firma oder einer Organisation entstanden, die eine bestimmte Philosophie verfolgt? Ist der Artikel in einem Magazin mit spezieller redaktioneller Ausrichtung veröffentlicht?

Literatur zu Recherche und Bewertung:
Niedermair, Klaus: Quellen recherchieren und dokumentieren. In:  Hug, Theo/Miedermair, Klaus (Hg.): Wissenschaftliches Arbeiten. Handreichung. https://www.uibk.ac.at/medien-kommunikation/studium/wissenschaftliches-arbeiten/biwi_handreichung-wiss-arbeiten_3aufl.pdf [Zugriff: 16.7.2019]
Universitätsbibliothek Ruhr Universität Bochum: Kritische Evaluation von Literatur. O.J. http://www.ub.ruhr-uni-bochum.de/digibib/Seminar/Literaturevaluation.html [Zugriff: 16.7.2019)
Boeglin, Martha(2012): 2. Auflage. Wissenschaftlich arbeiten Schritt für Schritt. Gelassen und effektiv studieren. Wilhelm Fink –München.

Internetquellen bewerten

Im World Wide Web steht eine Vielzahl von Informationen in Form verschiedener Ressourcen (Websites, Online-Artikel, weiterführende Links, Bilder, Fotos, Filme, Newsgroup-Eintragungen, Chatrooms, etc.) zur Verfügung. Aufgrund der Vielfalt und der divergierenden Qualität der verfügbaren Informationen ist es wichtig, quellenkritisch zu recherchieren und die zur Verfügung gestellten Inhalte zu prüfen und nicht kritiklos als korrekt anzunehmen. Das bedeutet zu hinterfragen, wer zu welchem Zweck was wann über welche Institution im Internet veröffentlicht hat.

Anmerkung: Quellenkritik ist natürlich auch bei Printpublikationen notwendig. In Büchern und Printmedien überprüfen jedoch Verlage die Inhalte ihrer Publikationen, die Seriosität eines Verlages bietet also eine gewisse Garantie für die Qualität von Zeitschriftenartikeln und Buchinhalten. Dies ist im Online-Bereich in einem viel geringeren Ausmaß der Fall.
Um die geforderte Quellenkritik im Internet zu strukturieren, wurden die sogenannten CARS-Kriterien formuliert, die helfen, eine Website quellenkritisch zu untersuchen. Diese werden wie folgt auf Informationen im Internet angewandt:

  • Credibility – Glaubwürdigkeit einer Online-Ressource
    Um die Inhalte einer im Internet aufzufindenden Information zu prüfen, kann/soll auf der Website oder in den Online-Dokumenten nach einer Autor/nn/en-Angabe gesucht werden. Ist diese vorhanden, so kann die Vertrauenswürdigkeit der Person (hinsichtlich Bildung, Organisationszugehörigkeit und beruflicher Position) überprüft werden. Auch Institutionen können Autor/inn/en sein (z.B. die Umweltorganisation Greenpeace). Je umfangreicher die Informationen zu den Internetressourcen und zu den Autor/inn/en, desto vertrauenswürdiger die Quelle. Sind Autor/inn/en auf einer Website genannt, so sind diese auch beim Zitieren der Quellen zu nennen.
     
  • Accuracy – Genauigkeit der Informationen
    Um die Genauigkeit einer Information im Internet zu prüfen, kann nach der genauen Datumsangabe hinsichtlich der Aktualisierung der Information gesucht werden. Auch sollte das Ausmaß und eine gewisse Vollständigkeit der berücksichtigten Quellen sowie Zielpublikum und Zweck der Veröffentlichung beachtet werden. Es ist wichtig, aktuelle und gültige Informationen aus dem WWW zu beziehen. Dies wird von vielen Websites nicht gewährleistet. Deshalb ist hier Achtsamkeit angeraten.
     
  • Reasonableness – Angemessenheit und Vernünftigkeit
    Da es allen Menschen, die Zugang zu den entsprechenden technischen Hilfsmitteln besitzen, möglich ist, Informationen ins WWW zu stellen, sind auch die Texte von sehr unterschiedlicher Qualität und Seriosität. In diesem Sinne sind Informationen aus dem Internet auf ihre Ausgewogenheit, Objektivität und Fairness der Argumentation sowie auf Widerspruchsfreiheit der Information hin zu prüfen.
     
  • Support – Belege und Unterstützung
    Eine vertrauenswürdige Online-Ressource verweist auf Belege (bibliographische Angaben, weiterführende Hinweise). Ein weiteres wichtiges Merkmal ist eine vorhandene Kontaktinformation (meist Email-Adresse) zu jenen Personen, die die entsprechende Website betreut (sog. Webmaster). Diese Personen können angeschrieben werden, wenn es Fragen zu den Ressourcen gibt, die z.B. für eine VWA verwendet werden sollen. Sie gewährleisten Transparenz und Verantwortung in Bezug auf die online gestellten Informationen.

Achtung: Sehr oft werden Fehlinformationen ins Netz gestellt, die im Erscheinungsbild ganz bewusst seriösen Informationen nachempfunden sind!

Hilfreiche Links zur Bewertung von Onlinequellen:
Verein Safer Internet. „Wahr oder falsch im Internet?  Informationskompetenz in der digitalen Welt“. https://www.saferinternet.at/services/broschuerenservice/?categories=17 [Zugriff: 20.5.2019].

Handschack, Sandra/ Müller, Sandra/ Randt, Linda, Rietdorf, Claudia: Handbuch zur Recherche. Tipps und Tricks zur Informationssuche in konventionellen Informationsmitteln und im Internet. Fachhochschule Hannover, 2006. https://files.infokompetenz.de/Recherchehandbuch.pdf [Zugriff: 20.5.2019].

Spengler-Amesberger, Elke/ Wozelka, Rainer: Checkliste Internetquellen. https://eeducation.at/fileadmin/etapas_upload/Internetquellen_Checkliste_1434659499.pdf [Zugriff: 20.5.2019].