www.ahs-vwa.at

Abbildungen und Tabellen beschriften und zitieren

Wie bei übernommenen oder paraphrasierten Textpassagen müssen auch bei Abbildungen oder Tabellen die Quellen in Form eines Zitats angegeben werden, sodass sie zweifelsfrei identifizierbar sind.

Die Abbildungen und Tabellen werden durchnummeriert. Wenn nicht anders vereinbart, nennt die Bildunterschrift Autor/Künstler bzw. Autorin/Künstlerin: Titel, bei Kunstwerken Datierung und Ausstellungsort¹. 

Abb. 1: Nachname, Vorname des Künstlers: Name des Kunstwerks. Ort, Ausstellungsort.1
_____________________________________
1 Abb. 1, aus Nachname, Vorname: Titel. Verlagsort/Verlag: Erscheinungsjahr, Seitenangabe.
1 Abb. 1, aus Nachname, Jahr, Seitenangabe.


Oder bei Harvard-Zitationsweise:

Abb. 1: Nachname, Vorname des Künstlers: Name des Kunstwerks. Ort, Ausstellungsort.

Im Abbildungs-/Literaturverzeichnis:
Abbildungsnummer, Seitenangabe eigener Text, Nachname, Vorname des Künstlers: Bildtitel. Entstehungszeit. Ort, Ausstellungsort.
aus Nachname, Vorname: Titel. Verlagsort/Verlag: Erscheinungsjahr, Seitenangabe.

 

Übernommene Abbildungen/Tabellen
Wird eine Abbildung oder Tabelle 1:1 übernommen, wird die Quelle als direktes Zitat angegeben.

Abb. 1: Das differenzierte Begabungs- und Talentmodell nach Gagné1
___________________
1
Gagné, 2000, S. 68

Oder bei Harvard-Zitationsweise:

Abb. 1: Das differenzierte Begabungs- und Talentmodell nach Gagné (Gagné, 2000, S. 68.)


Von der Autorin/vom Autor überarbeitete Abbildungen/Tabellen etc
Wird eine Abbildung oder Tabelle inhaltlich bzw. grafisch adaptiert, wird „In Anlehnung an“ angegeben.

Abb. 1: Grafische Darstellung des Vier-Seiten-Modells; in Anlehnung an Schulz von Thun1
__________________________________
1
Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander reden 1. Störungen und Klärungen. rororo,  Reinbeck bei Hamburg, 1981, S. 30.



Von der Autorin/vom Autor selbst erstellte Abbildungen/Tabellen etc
Bei einer selbst erstellten Abbildung oder Tabelle wird als Quelle „Eigene Darstellung“ oder „Foto: Verf.“ angegeben.

Urheberrecht

Urheberrecht ist bei der VWA nicht anzuwenden
Eine vorwissenschaftliche Arbeit ist eine Prüfungsarbeit und wird als solche nicht veröffentlicht. Die Nichteinhaltung urheberrechtlicher Bestimmungen (z. B. die fehlende, mangelhafte oder falsche Angabe der Urheberin/des Urhebers eines Bildes) kann zwar bei der Beurteilung der VWA berücksichtigt werden, rechtliche Konsequenzen gibt es jedoch nicht. Es können also an sich Bilder jeder Art verwendet werden, da für eine nicht veröffentlichte schulische Prüfungsarbeit keinerlei Lizenzgebühren zu bezahlen sind.

Urheberrecht im Falle der Veröffentlichung der VWA
Dies ändert sich, sobald die Prüfungsarbeit bei Wettbewerben etc. einreicht und ins Internet gestellt wird. Es handelt sich dann um eine Publikation. In diesem Fall muss für die Verwendung von fremden Abbildungen die Genehmigung zur Verwendung eingeholt werden.

¹ In (vor)wissenschaftlichen Arbeiten mit deklarierten Kunstthemen werden auch häufig Technik/Material, Format genannt.