Was ist die VWA?

Die Vorwissenschaftliche Arbeit ist eine Prüfungsaufgabe im Rahmen der Reifeprüfung AHS. Die Kandidatinnen und Kandidaten weisen in dieser Abschlussarbeit nach, dass sie über das notwendige Wissen und Können verfügen, sich zielführend in einer Informations- und Wissensgesellschaft zurecht zu finden. Die folgenden notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben die Schüler/innen der AHS:

Die in den Lehrplänen aller Fächer verankerten Arbeitstechniken, Methoden und Fertigkeiten befähigen die Kandidat/inn/en, zwischen Alltags- und wissenschaftlichem Wissen zu unterscheiden und fragengeleitet und systematisch zu arbeiten.

Sie sind in der Lage, kompetent mit Quellen und Informationen umzugehen. Sie können recherchieren, Quellen bewerten, Inhalte aus Quellen entnehmen, sie zusammenfassen, vergleichen und analysieren. Sie sammeln und dokumentieren Daten, werten sie aus und setzen sich kritisch mit dem erhobenen Material auseinander.

Sie stellen im Zuge der Verschriftlichung das gesammelte Wissen für andere nachvollziehbar dar. Dabei entsteht ein sachlich-informierender Text, in dem die formalen Anforderungen wissenschaftlichen Arbeitens eingehalten werden.
Im Zuge der Präsentation und Diskussion rekapitulieren sie den Ablauf und die Umsetzung des VWA-Projekts und fassen dessen Ergebnisse plausibel und schlüssig zusammen.