Wettbewerbe und Preise

Hier finden sie Ausschreibungen verschiedener Institutionen für herausragende Vorwissenschaftliche Arbeiten. Details sind den einzelnen Dokumenten zu entnehmen.

verliehen von:
Gesellschaft Österreichischer Chemiker (GÖCH) in Zusammenarbeit mit dem Fachverband der Chemischen Industrie (FCIO) und dem Verband der Chemielehrer/innen (VCÖ)

für:
Arbeiten im Fachbereich Chemie

Anforderungen:
Herausragende Arbeiten

Preise:
Urkunden, Buchgutscheine und Sachpreise

Einreichung:
Einreichfrist: bis 13. März 2020

Vorgangsweise:
Die Arbeiten müssen sowohl in gedruckter Version als auch digital vorgelegt werden. Die Einreichung erfolgt unter Beilage des Einreichformulars (am Fußende der Webseite).

Einreichungen an:
Zu Einreichung ist die VWA sowohl in gedruckter Form als auch digital mit dem Betreff „Prämierung  VWA“ gemeinsam mit dem komplett ausgefüllten Einreichformular (Printversion und digital) zu senden an:
Gedruckte Version: GOECH, Nibelungenstr. 11/6, 1010 Wien
Digital: office@goech.at (Dateien größer als 8 MB als USB-Stick oder DVD schicken)

Verleihung:
Die Prämierung der besten VWA findet am 10. Juni 2020 im Saal 4 der Wirtschaftskammer Österreich (WKO), Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien.

Information:
GÖCH Sekretariat, Tel: 0043 1 587 42 49, office@goech.at

Link:
www.goech.at

verliehen von:

fünf entwicklungspolitischen Organisationen im C3 – ÖFSE, BAOBAB, Frauen*solidarität, Paolo Freire Zentrum und Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik

für:

herausragende Arbeiten mit thematischem Bezug zur Internationalen Entwicklung haben und globale Vernetzungen kritisch einbeziehen.       

Anforderungen:

  • Entwicklungspolitischer Bezug
  • Berücksichtigung globaler Aspekte und Zusammenhänge
  • Kritische Auseinandersetzung mit dem gewählten Thema
  • Abgeschlossene Vorwissenschaftliche Arbeiten (AHS)/Diplomarbeiten (BHS) des aktuellen bzw.  des vorangegangenen Schuljahres

Preise:

Prämiert werden von einem Beirat aus Wissenschaftler/innen, Lehrer/innen und Vertreter/innen der ausschreibenden Organisationen drei herausragende Arbeiten. Die Preisträger/innen erhalten den C-3-Award und Gutscheine im Wert von je € 300.

Einreichung:

Einreichfrist: bis 30. April 2020

Vorgangsweise:

Die Einreichung erfolgt mittels des Einreichformulars C3 Award

Einreichungen an:

Die VWA in pdf-Format per Mail an award@centrum3.at

Verleihung:

Ende Mai 2020  im Rahmen eines Festaktes

Link:

https://www.centrum3.at/aktuelles/vorwissenschaftliches-arbeiten-im-c3/c3-award/

Weitere Informationen:

Informationsbroschüre VWA im C3 und per E-Mail unter award@centrum3.at oder telefonisch unter 01 3174010-207.

verliehen von:

Österreichische Physikalischen Gesellschaft

für:

Arbeiten mit Physikbezug

Anforderungen:

Herausragende Arbeiten

Preise:

eine Preisurkunde sowie einen Geld- bzw. Sachpreis

Einreichung:

Einreichfrist:

bis 1. Mai 2020

Vorgangsweise:

per Mail (Arbeiten kleiner als 10 MB) oder postalisch (Datenträger CD oder DVD; PDF-Datei oder Winword-Datei)

Alle Einreichenden werden bis Ende Juni über die Entscheidung verständigt.

 

Einreichungen an:

Ass.Prof. Dr. Dipl.Phys. Alexander Strahl

Universität Salzburg, School of Education, Didaktik der Naturwissenschaften, AG Didaktik der Physik Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg

E-Mail: alexander.strahl@sbg.ac.at

 

Verleihung:

Im Rahmen der 70. Jahrestagung der ÖPG an der Montanuniversität Leoben im September, die Reisekosten werden von der ÖPG übernommen.

 

 

verliehen von:
Österreichischer Schachbund zur Feier des 100-jährigen Jubiläums

für:
hervorragende vorwissenschaftliche Arbeiten, die sich vorwiegend mit dem Thema Schach beschäftigen

Anforderungen:

  • VWA aus dem Schuljahr 2019/20
  • Zuordnung der Arbeit zum genannten Themengebiet

Preise:
Der Preis ist mit € 200,00 dotiert.

Einreichung:
Einreichfrist: bis 30. April 2020

Vorgangsweise:
Die Arbeit ist im pdf-Format unter dem Betreff „VWA-Preis Schach“ an hansjuergen.koller@chess.at zu senden.

Information:
hansjuergen.koller@chess.at

verliehen von:
Bundesarbeitsgemeinschaft GWK an AHS, in Zusammenarbeit mit dem Raiffeisenverband

für: 
Arbeiten, deren Inhalt in Bezug zu (mindestens) einem der folgenden Themenbereiche:
Wirtschaft, Landwirtschaft, Genossenschaft, Nachhaltigkeit

Anforderungen:
Die Arbeit muss im Schuljahr 2019/2020 geschrieben und mit „Sehr gut“ beurteilt worden sein. Die Betreuung muss durch eine/n Geographielehrer/in erfolgt sein.

Einreichung:
Einreichfrist: 
bis spätestens 8. Juni 2020
Vorgangsweise: 

  • Einreichung in gedruckter und digitaler Form
  • Name, Anschrift und e-Mai-Adresse des Direktors/der Direktorin der Schule, des Betreuungslehrers/der Betreuungslehrerin und des Kandidaten/der Kandidatin
  • Geburtsdatum des Kandidaten/der Kandidatin
  • Begleitprotokoll 
  • Eine kurze Beschreibung der Arbeit durch die Betreuungsperson
  • Beiblatt, in dem mit Unterschrift des Kandidaten/der Kandidatin die Veröffentlichung der Arbeit in digitaler Form im Internet (z.B. https://bundesarge.gwk.at) erlaubt oder nicht erlaubt wird

Einreichungen an:
den/die ARGE-Leiter/in Ihres Bundeslandes.

Prämierung:
Die Geldpreise (400 bis 800 Euro) werden vom Raiffeisenverband gestiftet. Die Jury, fünf Geogra/innen und ein Vertreter des Raiffeisenverbands, prämiert die besten drei Arbeiten. In jedem Bundesland findet eine Vorausentscheidung durch die jeweilige Landes-ARGE GW statt; die besten Arbeiten des Bundeslandes werden in den bundesweiten Finalbewerb weitergeleitet.

Verleihung:
Die Preisverleihung findet im Herbst 2020 in festlichem Rahmen in Wien statt. 

verliehen von:
Evangelische Kirche A. u. H.B.
Die Jury: der Präsident der Fachdidaktischen Gesellschaft Evangelische Religion, der fachzuständige Oberkirchenrat sowie Delegierte der ARGE Evangelische Religion an AHS/BHS.

für:
die besten vorwissenschaftlichen Arbeiten, die dem Themengebiet Evangelische Religion zugeordnet werden

Anforderungen:
Die Arbeiten müssen mit „Sehr gut“ beurteilt worden sein. Eine kurze Beschreibung der Arbeit durch den/die Betreuungslehrer/in muss der Einreichung beiliegen.

Preise:
1. Preis: € 500,00
2. Preis: € 300,00
3. Preis: € 200,00

Einreichung:
Einreichfrist: bis 31. Mai 2020

Vorgangsweise:
Die Einreichung erfolgt per Mail an okr-bildung@evang.at
Kontaktadresse:
Evangelische Kirche A.u.H.B. Oberkirchenrat Bildung
Severin-Schreiber-Gasse 3, 1180 Wien
E-Mail: okr-bildung@evang.at

Prämierung:
Die Verleihung des 1. Preises findet alljährlich beim Reformationsempfang der Evangelischen Kirchen in Wien statt, die Übergabe der anderen Preise in Abstimmung mit den betroffenen Direktionen und kirchlichen Schulämtern am Schulstandort

verliehen von:
der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Graz
Die Jury: Fakultät der Elektrotechnik

für:
herausvorragende vorwissenschaftliche Arbeiten in den Fachgebieten Mathematik, Physik und Chemie aus dem laufenden Schuljahr

Preis:
Die Gewinner/innen erhalten € 400,–, eine Urkunde sowie die Möglichkeit, ein Praktikum an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik zu absolvieren.

Einreichung:
Einreichfrist: bis 31. März 2020

Vorgangsweise:
VWA als PDF-Datei gemeinsam mit dem vollständig ausgefüllten Bewerbungsformular (Download: www.etit.tugraz.at) unter dem Betreff „VWA-Preis ETIT“

Einreichungen an:
Alle Unterlagen sind an dekanat@tugraz.at zu senden.

Information:
Dekan Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Bösch, MBA (dekanat.etit@tugraz.at)

verliehen von:

Gemeinnützige Privatstiftung Kaiserschild

für:

für vorwissenschaftliche Arbeiten in naturwissenschaftlichen Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik aus dem Schuljahr 2019/20

Preise:

Die jeweils drei besten Arbeiten werden prämiert.

  1. Preis: € 600
  2. Preis: € 400
  3. Preis: € 200

Die Schulen der Erstplatzierten erhalten jeweils einen Gutschein über € 250.

 

Einreichung:

Einreichfristen:

Oberösterreich (Universität Linz): 17. April 2020
Wien (Universität Wien): 20. April 2020
Burgenland, Kärnten, Niederösterreich (FH Wiener Neustadt): 3. April 2020
Steiermark (Hochschulen Graz): 24. April 2020
Tirol, Vorarlberg (Universität Innsbruck): 19. Mai 2020
Salzburg (Universität Salzburg): 4. Mai 2020

 

Einreichungen:

Die Einsendungen sind immer an die kooperierenden Hochschulen bzw. die dortigen Ansprechpartnerinnen und -partner zu richten.

 

Prämierung: Die Jury besteht aus WissenschafterInnen der jeweiligen Bereiche.

 

Weitere Informationen:

Webseite der Dr. Hans Riegel Fachpreise

 

verliehen von:

„Kritische Geographie“

für:

Arbeiten im Fachbereich Geographie und Wirtschaftskunde

Anforderungen:

  • Auseinandersetzung mit den Inhalten der modernen Geographie und Wirtschaftskunde
  • kritische Auseinandersetzung mit dem gewählten Thema, Erforschung komplexer Probleme
  • gesellschaftliche Relevanz des Inhaltes
  • aus dem Bereich Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt
  • mit „Sehr gut“ beurteilt

Preise:

1. Preis € 300.-

2. Preis € 150.-

3. Preis € 100.-

Einreichung:

Einreichfrist:

bis 1. Mai 2020

Vorgangsweise:

Die Arbeit kann per Post oder Mail (schriftlich oder elektronisch) übermittelt werden.

Prämierung:

Als Jury fungieren die Vorstandsmitglieder der Kritischen Geographie. Die PreisträgerInnen werden schriftlich verständigt. Die KG behält sich die etwaige Veröffentlichung der prämierten Arbeiten in den KG – Publikationen vor.

Einreichungen an:

GRG7

Kandlgasse 39

1070 Wien

Email: dion1.rg7@907026.ssr-wien.gv.at

 

 

 

verliehen von:

Pädagogische Hochschule Oberösterreich und Österreichische Gesundheitskasse

für:

beste vorwissenschaftliche Arbeiten 2019/2020 zum Thema Gesundheit. Die schriftliche Arbeit überzeugt durch kritische Auseinandersetzung mit dem Thema, Aktualität und Eigenständigkeit.

Anforderungen:

  • Schüler/in einer Schule in Oberösterreich (Schuljahr 2019/20)
  • Thema aus dem Bereich Gesundheit
  • Benotung der VWA durch die Prüfungskommission mit „Sehr Gut“
  • Schriftliche Bestätigung des Themas und der Note durch die Schule
  • Präsentation der Arbeit im Rahmen der Prämierung

Preise:

Geldpreise

Einreichung:

Einreichfrist:

bis 17. April 2020

Vorgangsweise:

Online-Einreichung über die Website der PH OÖ: http://ph-ooe.at/vwa

Oder per Post ein Exemplar (inklusive ausgefülltem Einreichformular – siehe Website der PH OÖ www.ph-ooe.at/vwa) an folgende Adresse schicken:

                         Pädagogische Hochschule OÖ

                         Fortbildung & Schulentwicklung II

                         z. H. Herrn Wolfgang Schatzl

                         Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz

 

Prämierung:

Die Jury lädt die fünf Finalistinnen und Finalisten, deren Eltern und Lehrer/innen am 27.05.2020 zur Präsentation (15:00 -16:30 Uhr), finalen Prämierung und Preisverleihung (17:00 Uhr) an die Pädagogische Hochschule OÖ ein.

Kontakt:

Sonja Locher-Huber: sonja.lochner@ph-ooe.at

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Website:http://ph-ooe.at/vwa

verliehen von:
Salzburger Landtag

für:
Arbeiten aus den Schuljahren 2018/19 oder 2019/20, in denen eine differenzierte Betrachtung und Multiperspektivität bei gesellschafts-, wirtschafts- oder demokratiepolitischen Fragestellungen vorgenommen wurde und zu deren Erstellung relevante Fachliteratur herangezogen und/oder kulturelle oder politische Institutionen sowie FachexpertInnen in Form von Interviews, Fragebögen, etc einbezogen wurden. Die Arbeiten müssen für das Land Salzburg relevante Themen behandeln:

  • Entwicklungen in den Bereichen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft
  • Gemeinde- und Regionalentwicklung
  • Kultur, Musik oder Kunst, etc.
  • Bedeutung und Möglichkeiten der EU für Entwicklungen in Salzburg

Preise:
1. Preis € 500,–
2. Preis € 300,–
3. Preis € 200,–

Einreichung:
Einreichfrist: bis 10. April 2020
Vorgangsweise: Die Arbeiten müssen zweifach in gedruckter sowie in elektronischer Form (USB-Stick, CD/DVD) vorgelegt werden.

Einreichungen an:
Salzburger Landesarchiv, Michael-Pacher-Str. 40, 5020 Salzburg

Information:
Ansprechpartner für Anfragen und Unterstützung:
Landtagsdirektion
Chiemseehof, 5010 Salzburg
Tel.: 0662 8042 2238
E-Mail: landtag@salzburg.gv.at
www.salzburg.gv.at/pol/landtag

Prämierung:
Die Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Direktionen der jeweiligen Schulen werden rechtzeitig vor der Preisverleihung informiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Festaktes im Salzburger Landtag statt.

 

verliehen vom:
Salzburger Landtag

für:
Arbeiten aus den Schuljahren 2018/19 oder 2019/20, in denen ein Salzburgbezug besteht und deren Themen sich an den inhaltlichen Ausrichtungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde und des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen orientiert:

  • Kultur und Kunst
  • Geschichte
  • Geographie
  • Volkskunde

Bei der Erstellung der Arbeiten muss ein Archiv, ein Museum oder eine private oder öffentliche Sammlung eingebunden sein. Die beteiligten Organisationen bieten Unterstützung bei der Erschließung von Museumsexponaten und Archivalien für die gewählte Themenstellung an. Themenvorschläge einzelner Museen siehe: www.museumspaedagogik-salzburg.at/index.php/forschen-im-museum.html

Preise:
1. Preis € 500,–
2. Preis € 300,–
3. Preis € 200,–

Einreichung:
Einreichfrist: bis 10. April 2020
Vorgangsweise: Die Arbeiten müssen zweifach in gedruckter sowie in elektronischer Form (USB-Stick, CD/DVD) vorgelegt werden.

Einreichungen an:
Salzburger Landesarchiv, Michael-Pacher-Str. 40, 5020 Salzburg

Information:
Ansprechpartner für den Landesverband „Salzburger Museen und Sammlungen“
Dr. Klaus Heitzmann, Tel.: 0664 3265976, E-Mail: klaus.heitzmann@sbg.at
Dr. Andrea Dillinger, Tel.: 0699 10465972, E-Mail: dillinger@sbg.at

Ansprechpartner für die Gesellschaft für Salzburger Landeskunde
Dr. Thomas Mitterecker, Tel.: 0662 8047 1500, E-Mail: archiv@archiv.kirchen.net
Dir. Dr. Oskar Dohle, Tel.: 0662 8042 4527, E-Mail: landesarchiv@salzburg.gv.at

Prämierung:
Die Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Direktionen der jeweiligen Schulen werden rechtzeitig vor der Preisverleihung informiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Festaktes im Salzburger Landtag statt.

 

verliehen von:

 

             Historischer Verein für Steiermark und das Land Steiermark

 

für:

die drei besten Arbeiten aus dem Schuljahr 2019/20, die ein Thema der steirischen Landesgeschichte zum Inhalt haben. Eine Jury des Historischen Vereins für Steiermark, bestehend aus AHS-Lehrer/innen und Historikern, entscheidet über die drei besten Arbeiten.

Anforderungen:

Beurteilung mit Sehr Gut. Die Themenstellung muss so gewählt sein, dass ein Tiefgang unumgänglich ist, aber die Obergrenze von 60.000 Zeichen nicht überschritten wird. Bei reinen Literaturarbeiten müssen mindestens fünf wissenschaftliche Werke verschränkt verwendet worden sein.

Auf Stil und Rechtschreibung wird Wert gelegt. Das Eigenengagement muss klar zum Ausdruck kommen. Eine vollständige Eingabe gemäß der Ausschreibung.

Preise:

Urkunden, Buchgutscheine und Sachpreise

 

Einreichung:

Einreichfrist:

bis 24. April 2020

Vorgangsweise:

Die Arbeiten müssen in digitaler Version gemeinsam mit der Bestätigung der Direktion über die Beurteilung mit Sehr Gut und Namen und Mailadressen des Schülers/der Schülerin sowie der Betreuungsperson eingereicht werden.

Einreichungen an:

per Mail an Dr. Karin Thierrichter kthierrichter@gmx.at und an info@historischerverein-stmk.at
 

Prämierung:

Verleihung der Medaille und Übergabe eines Buchpreises erfolgt im feierlichen Rahmen in der Zeit zwischen dem 25. und 28. Mai 2020.
Ort und Zeit werden den Preisträger/innen genau bekanntgegeben.
Die prämierten Vorwissenschaftlichen Arbeiten sind ausgedruckt und spiralisiert zur Feier mitzubringen und verbleiben im Steiermärkischen Landesarchiv zur öffentlichen Einsichtnahme.

 Link:     http://www.historischerverein-stmk.at/landeskunde/schulen.html

Woher und Wohin? – Demokratie | Gesellschaft | Politische Bildung

verliehen von:
Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems (KPH Wien/Krems)

für:

Herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten zu den Bereichen Gesellschaft, Demokratie,
Politische Bildung, die im laufenden Schuljahr an Wiener Schulen beurteilt wurden.

Anforderungen:
Die Auswahl beruht auf folgenden Kriterien:

  • Bezug des Themas zur Politischen Bildung
  • Gesellschaftspolitische/demokratiepolitische Relevanz
  • Schlüssige, quellenorientierte und kritische Argumentation

Preise:
Gutscheine und Sachpreise (keine Barablöse möglich)

Einreichung:
Einreichfrist: bis 20. März 2020
Vorgangsweise: VWA als PDF-Datei auf einem Datenträger, eine Printversion und ein ausgedrucktes Bewerbungsformular samt Schulstempel.

Einreichungenan:
Alle Unterlagen per Post an KPH Wien/Krems, Stephansplatz 3, 1010 Wien, z. Hd. OStR Mag. Josef Lintz.

Kontakt:
vwa-wettbewerb@kphvie.ac.at
Josef Lintz: josef.lintz@kphvie.ac.at
Lukas Sainitzer: Lukas.Sainitzer@kphvie.ac.at

Prämierung:
Die Begutachtung und Reihung erfolgt durch eine Jury aus VertreterInnen der KPH und externen FachexpertInnen. Die PreisträgerInnen werden schriftlich verständigt. - Die Preisverleihung findet am 28. Mai 2020 im Rahmen eines Festaktes statt.

Weitere Information:
Website der KPH Wien/Krems

 

Bitte beachten Sie:
Die Einreichung einer VWA bei einem Wettbewerb hat durch den Schüler/die Schülerin selbst zu erfolgen, er/sie trägt damit auch die Verantwortung für eine Veröffentlichung der eigenen Arbeit. Eine vorwissenschaftliche Arbeit ist eine Prüfungsarbeit und wird als solche nicht veröffentlicht. Die Nichteinhaltung urheberrechtlicher Bestimmungen (z. B. die fehlende, mangelhafte oder falsche Angabe des Urhebers eines Bildes) kann zwar bei der Beurteilung der VWA berücksichtigt werden, rechtliche Konsequenzen gibt es jedoch nicht. Dies ändert sich, sobald ein Schüler/eine Schülerin oder eine andere Person die Prüfungsarbeit bei Wettbewerben etc. einreicht und diese in der Folge in gedruckter Form oder im Internet veröffentlicht wird. Es handelt sich dann um eine Publikation. In diesem Fall müssen für die Verwendung von fremden Abbildungen die Genehmigungen zur Verwendung eingeholt werden. Bitte beachten Sie daher, dass eine Einreichung einer VWA bei einem Wettbewerb eine Veröffentlichung im Sinne des österreichischen Urheberrechtsgesetzes nach sich ziehen kann. Zur Vermeidung von Urheberrechtsverletzungen sollten daher in den eingereichten Arbeiten insbesondere keine nicht genehmigten fremden Abbildungen (Fotos, Bilder, Grafiken,...) verwendet werden (siehe Bildrechte).