Wettbewerbe und Preise

Hier finden sie Ausschreibungen verschiedener Institutionen für herausragende Vorwissenschaftliche Arbeiten. Details sind den einzelnen Dokumenten zu entnehmen.

verliehen von:
Österreichischer Schachbund zur Feier des 100-jährigen Jubiläums

für:
hervorragende vorwissenschaftliche Arbeiten, die sich vorwiegend mit dem Thema Schach beschäftigen

Anforderungen:

  • VWA aus dem Schuljahr 2019/20
  • Zuordnung der Arbeit zum genannten Themengebiet

Preise:
Der Preis ist mit € 200,00 dotiert.

Einreichung:
Einreichfrist: bis 30. April 2020

Vorgangsweise:
Die Arbeit ist im pdf-Format unter dem Betreff „VWA-Preis Schach“ an hansjuergen.koller@chess.at zu senden.

Information:
hansjuergen.koller@chess.at

verliehen von:
Evangelische Kirche A. u. H.B.
Die Jury: der Präsident der Fachdidaktischen Gesellschaft Evangelische Religion, der fachzuständige Oberkirchenrat sowie Delegierte der ARGE Evangelische Religion an AHS/BHS.

für:
die besten vorwissenschaftlichen Arbeiten, die dem Themengebiet Evangelische Religion zugeordnet werden

Anforderungen:
Die Arbeiten müssen mit „Sehr gut“ beurteilt worden sein. Eine kurze Beschreibung der Arbeit durch den/die Betreuungslehrer/in muss der Einreichung beiliegen.

Preise:
1. Preis: € 500,00
2. Preis: € 300,00
3. Preis: € 200,00

Einreichung:
Einreichfrist: bis 31. Mai 2020

Vorgangsweise:
Die Einreichung erfolgt per Mail an okr-bildung@evang.at
Kontaktadresse:
Evangelische Kirche A.u.H.B. Oberkirchenrat Bildung
Severin-Schreiber-Gasse 3, 1180 Wien
E-Mail: okr-bildung@evang.at

Prämierung:
Die Verleihung des 1. Preises findet alljährlich beim Reformationsempfang der Evangelischen Kirchen in Wien statt, die Übergabe der anderen Preise in Abstimmung mit den betroffenen Direktionen und kirchlichen Schulämtern am Schulstandort

verliehen von:
Salzburger Landtag

für:
Arbeiten aus den Schuljahren 2018/19 oder 2019/20, in denen eine differenzierte Betrachtung und Multiperspektivität bei gesellschafts-, wirtschafts- oder demokratiepolitischen Fragestellungen vorgenommen wurde und zu deren Erstellung relevante Fachliteratur herangezogen und/oder kulturelle oder politische Institutionen sowie FachexpertInnen in Form von Interviews, Fragebögen, etc einbezogen wurden. Die Arbeiten müssen für das Land Salzburg relevante Themen behandeln:

  • Entwicklungen in den Bereichen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft
  • Gemeinde- und Regionalentwicklung
  • Kultur, Musik oder Kunst, etc.
  • Bedeutung und Möglichkeiten der EU für Entwicklungen in Salzburg

Preise:
1. Preis € 500,–
2. Preis € 300,–
3. Preis € 200,–

Einreichung:
Einreichfrist: bis 10. April 2020
Vorgangsweise: Die Arbeiten müssen zweifach in gedruckter sowie in elektronischer Form (USB-Stick, CD/DVD) vorgelegt werden.

Einreichungen an:
Salzburger Landesarchiv, Michael-Pacher-Str. 40, 5020 Salzburg

Information:
Ansprechpartner für Anfragen und Unterstützung:
Landtagsdirektion
Chiemseehof, 5010 Salzburg
Tel.: 0662 8042 2238
E-Mail: landtag@salzburg.gv.at
www.salzburg.gv.at/pol/landtag

Prämierung:
Die Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Direktionen der jeweiligen Schulen werden rechtzeitig vor der Preisverleihung informiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Festaktes im Salzburger Landtag statt.

 

verliehen vom:
Salzburger Landtag

für:
Arbeiten aus den Schuljahren 2018/19 oder 2019/20, in denen ein Salzburgbezug besteht und deren Themen sich an den inhaltlichen Ausrichtungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde und des Landesverbandes Salzburger Museen und Sammlungen orientiert:

  • Kultur und Kunst
  • Geschichte
  • Geographie
  • Volkskunde

Bei der Erstellung der Arbeiten muss ein Archiv, ein Museum oder eine private oder öffentliche Sammlung eingebunden sein. Die beteiligten Organisationen bieten Unterstützung bei der Erschließung von Museumsexponaten und Archivalien für die gewählte Themenstellung an. Themenvorschläge einzelner Museen siehe: www.museumspaedagogik-salzburg.at/index.php/forschen-im-museum.html

Preise:
1. Preis € 500,–
2. Preis € 300,–
3. Preis € 200,–

Einreichung:
Einreichfrist: bis 10. April 2020
Vorgangsweise: Die Arbeiten müssen zweifach in gedruckter sowie in elektronischer Form (USB-Stick, CD/DVD) vorgelegt werden.

Einreichungen an:
Salzburger Landesarchiv, Michael-Pacher-Str. 40, 5020 Salzburg

Information:
Ansprechpartner für den Landesverband „Salzburger Museen und Sammlungen“
Dr. Klaus Heitzmann, Tel.: 0664 3265976, E-Mail: klaus.heitzmann@sbg.at
Dr. Andrea Dillinger, Tel.: 0699 10465972, E-Mail: dillinger@sbg.at

Ansprechpartner für die Gesellschaft für Salzburger Landeskunde
Dr. Thomas Mitterecker, Tel.: 0662 8047 1500, E-Mail: archiv@archiv.kirchen.net
Dir. Dr. Oskar Dohle, Tel.: 0662 8042 4527, E-Mail: landesarchiv@salzburg.gv.at

Prämierung:
Die Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Direktionen der jeweiligen Schulen werden rechtzeitig vor der Preisverleihung informiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Festaktes im Salzburger Landtag statt.

 

Bitte beachten Sie:
Die Einreichung einer VWA bei einem Wettbewerb hat durch den Schüler/die Schülerin selbst zu erfolgen, er/sie trägt damit auch die Verantwortung für eine Veröffentlichung der eigenen Arbeit. Eine vorwissenschaftliche Arbeit ist eine Prüfungsarbeit und wird als solche nicht veröffentlicht. Die Nichteinhaltung urheberrechtlicher Bestimmungen (z. B. die fehlende, mangelhafte oder falsche Angabe des Urhebers eines Bildes) kann zwar bei der Beurteilung der VWA berücksichtigt werden, rechtliche Konsequenzen gibt es jedoch nicht. Dies ändert sich, sobald ein Schüler/eine Schülerin oder eine andere Person die Prüfungsarbeit bei Wettbewerben etc. einreicht und diese in der Folge in gedruckter Form oder im Internet veröffentlicht wird. Es handelt sich dann um eine Publikation. In diesem Fall müssen für die Verwendung von fremden Abbildungen die Genehmigungen zur Verwendung eingeholt werden. Bitte beachten Sie daher, dass eine Einreichung einer VWA bei einem Wettbewerb eine Veröffentlichung im Sinne des österreichischen Urheberrechtsgesetzes nach sich ziehen kann. Zur Vermeidung von Urheberrechtsverletzungen sollten daher in den eingereichten Arbeiten insbesondere keine nicht genehmigten fremden Abbildungen (Fotos, Bilder, Grafiken,...) verwendet werden (siehe Bildrechte).