Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Karl Franzens-Universität Graz

Adresse
Merangasse 70
8010 Graz
http://erziehungs-bildungswissenschaft.uni-graz.at/de/

Kontaktperson
Dr. Brigitte Kukovetz
E-Mail: Brigitte.Kukovetz@uni-graz.at
Telefon: 69912623877

Beschreibung der Themenbereiche bzw. Arbeitsfelder

Der Arbeitsbereich Weiterbildung umfasst allgemeine, berufliche und politische Bildungsprozesse von Personen, die eine Basisbildung bereits absolviert haben. Erwachsenenbildung/Weiterbildung wird in ihren diversen Verschränkungen und Verbindungen mit anderen Wissenschafts- und Bildungsbereichen, mit Arbeits- und Berufssituationen, mit der Lebenswelt sowie mit gesellschaftspolitischen Entwicklungen gesehen. Forschung und Lehre wollen den Zusammenhang von Theorie und Praxis erfassen.

 

In diesem Bereich kann ich vorwiegend Unterstützung zum Thema „Erwachsenenbildung in der Migrationsgesellschaft“ geben, spezifisch für den Bereich der Fachkräfte mit Migrationsgeschichte in der Erwachsenenbildung. Hierzu wurde 2012 bis 2014 ein Forschungsprojekt durchgeführt.

Das Projekt "Angehörige von Menschen mit Migrationsgeschichte als Fachkräfte in der Erwachsenenbildung" (www.mig2eb.at) ist ein anwendungsorientiertes Forschungsprojekt. mig2eb beschäftigt sich mit der Frage, wie Menschen der sogenannten zweiten Generation – mit Migrationserfahrung und -geschichte – als Fachkräfte in der Erwachsenenbildung repräsentiert sind und welche strukturellen Bedingungen den Zugang zum Berufsfeld der Erwachsenenbildung erschweren oder ermöglichen. Das Projekt ist angesiedelt im Arbeitsbereich Weiterbildung am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Graz. Arbeitsfelder: Forschung und universitäre Lehre in den Erziehungs- und Bildungswissenschaften:

erziehungs-bildungswissenschaft.uni-graz.at/de/

Links und Materialien

www.mig2eb.at

erwachsenenbildung.at/themen/interkulturelle_eb/interkulturelle_eb_ueberblick.php

erwachsenenbildung.at/themen/diversitymanagement/

Ausmaß und Art der Unterstützung, die geboten werden kann

Persönliche Beratung für 1 Schüler/in (Email, Telefon, persönliches Treffen)

Schlüsselwörter
Migration, Erwachsenenbildung, Institutionelle Diskriminierung, Interkulturelle Öffnung, Diversity Management, Critical Whiteness

 

zurück zur Liste

 

Ausmaß und Art der Unterstützung liegen im Ermessen der jeweiligen Institution und werden in der Datenbank beschrieben. Da die Kapazitäten begrenzt sind, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du die Unterstützung auch wirklich bekommst. Am besten gleich anfragen, sobald du weißt, was für Unterstützung du suchst.

Die Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution ist ein Angebot, sie ist für die Erstellung deiner VWA nicht verpflichtend! Keinesfalls ersetzt die Partnerinstitution deine Betreuungsperson, sie kann jedoch in verschiedene Phasen der VWA-Erstellung eingebunden werden. Die Mitbetreuung sollte dokumentiert werden, z. B durch eine Beilage einer Bestätigung der Partnerinstitution zum Begleitprotokoll des Schülers/der Schülerin.

Eine passende Partnerinstitution findest du über die Themen- oder Adresssuche. Den Kontakt stellst du über die angegebene Kontaktperson ganz einfach selbst her.

Hinweis: Kooperationen mit Partnerinstitutionen sind nicht von der Schülerunfallversicherung umfasst und unterliegen auch nicht der Amtshaftung.