Fachbereich Vorderasiatische Archäologie, Zentrum für Alte Kulturen, Universität Innsbruck

Adresse
Langer Weg 11
6020 Innsbruck
http://www.uibk.ac.at/alte-geschichte-orient/head/fb-vai.html

Kontaktperson
Walter Kuntner
E-Mail: walter.kuntner@uibk.ac.at
Telefon: 0512 507 37658

Beschreibung der Themenbereiche bzw. Arbeitsfelder

Die Vorderasiatische Archäologie beschäftigt sich mit den kulturellen Hinterlassenschaften des Vorderen Orients. Dazu gehören die Gebiete Mesopotamien, Syrien-Levante, Anatolien, Iran, Transkaukasien und Zentralasien. Der behandelte Zeitraum erstreckt sich von der Zeit der Seßhaftwerdung des Menschen im Rahmen der „Neolithischen Revolution“ im 10./9. Jahrtausend v. Chr. bis in die Spätantike.

 

Ziel der Vorderasiatischen Archäologie ist es, die gesellschaftlichen Bedingungen, die zur Herausbildung von Kulturen führten, und die interkulturellen Austauschprozesse, die die Übernahme von Kulturgütern bedingten, zu erforschen.

 

Die wichtigsten Arbeitsgebiete sind Ausgrabungen, Dokumentation von Befunden und Funden, Aufarbeitung, Konservierung und Rekonstruktion der antiken Kulturen.

 

Ein Schwerpunkt, der in Innsbruck angesiedelt ist, ist die Archäoinformatik (speziell im Bereich Open Source) Anwendungen.

Ausmaß und Art der Unterstützung, die geboten werden kann

Gerne können wir persönliche Beratungen und Workshops durchführen, laufende Forschungsarbeiten präsentieren, an Besprechungen teilnehmen etc.

Schlüsselwörter
Archäologie, Orient, Vorderasien, Archäoinformatik, Open Source

 

zurück zur Liste

 

Ausmaß und Art der Unterstützung liegen im Ermessen der jeweiligen Institution und werden in der Datenbank beschrieben. Da die Kapazitäten begrenzt sind, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du die Unterstützung auch wirklich bekommst. Am besten gleich anfragen, sobald du weißt, was für Unterstützung du suchst.

Die Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution ist ein Angebot, sie ist für die Erstellung deiner VWA nicht verpflichtend! Keinesfalls ersetzt die Partnerinstitution deine Betreuungsperson, sie kann jedoch in verschiedene Phasen der VWA-Erstellung eingebunden werden. Die Mitbetreuung sollte dokumentiert werden, z. B durch eine Beilage einer Bestätigung der Partnerinstitution zum Begleitprotokoll des Schülers/der Schülerin.

Eine passende Partnerinstitution findest du über die Themen- oder Adresssuche. Den Kontakt stellst du über die angegebene Kontaktperson ganz einfach selbst her.

Hinweis: Kooperationen mit Partnerinstitutionen sind nicht von der Schülerunfallversicherung umfasst und unterliegen auch nicht der Amtshaftung.