Institut für Banken und Finanzen, Universität Innbruck

Adresse
Universitätsstrasse 15
6020 Innbruck
http://www.uibk.ac.at/ibf/

Kontaktperson
Jürgen Huber
E-Mail: juergen.huber@uibk.ac.at
Telefon: 0650 4058191

Beschreibung der Themenbereiche bzw. Arbeitsfelder

Universitätsinstitut das sich bei einem Personalstand von rund 20 Personen mit allen Bereichen der Finanzwirtschaft und des Bankwesens beschäftigt. Die Finanzkrisen (Lehman-Crash, Euro-Schuldenkrise) liegen genau in unserem Feld

Links und Materialien

www.uibk.ac.at/ibf/ und darauf die Forschungsbeiträge der einzelnen Forscher

Ausmaß und Art der Unterstützung, die geboten werden kann

Wir könnten (z.B. einmal pro Semester) eine Vorlesung für interessierte Maturant/innen anbieten, wo diese zu aktuellen Themen der Finanzwirtschaft (Finanzkrise, Eurokrise, Hypo-Skandal, Derivate, Tobinsteuer, etc) etwas hören und wir dann diskutieren können.

Solche Angebote gibt es zwar z.B. mit der Langen Nacht der Forschung (bei der wir auch teilnehmen) schon, aber vielleicht wäre es trotzdem gut.

Schlüsselwörter
Banken, Finanzen, Geld, Zinsen, Wirtschaftskrisen, Bubbles, Derivate

 

zurück zur Liste

 

Ausmaß und Art der Unterstützung liegen im Ermessen der jeweiligen Institution und werden in der Datenbank beschrieben. Da die Kapazitäten begrenzt sind, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du die Unterstützung auch wirklich bekommst. Am besten gleich anfragen, sobald du weißt, was für Unterstützung du suchst.

Die Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution ist ein Angebot, sie ist für die Erstellung deiner VWA nicht verpflichtend! Keinesfalls ersetzt die Partnerinstitution deine Betreuungsperson, sie kann jedoch in verschiedene Phasen der VWA-Erstellung eingebunden werden. Die Mitbetreuung sollte dokumentiert werden, z. B durch eine Beilage einer Bestätigung der Partnerinstitution zum Begleitprotokoll des Schülers/der Schülerin.

Eine passende Partnerinstitution findest du über die Themen- oder Adresssuche. Den Kontakt stellst du über die angegebene Kontaktperson ganz einfach selbst her.

Hinweis: Kooperationen mit Partnerinstitutionen sind nicht von der Schülerunfallversicherung umfasst und unterliegen auch nicht der Amtshaftung.