AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

Adresse
Spargelfeldstraße 191
1220 Wien
www.ages.at

Kontaktperson
DDr. Alois Leidwein
E-Mail: alois.leidwein@ages.at
Telefon: +43(0)5 555 34853

Beschreibung der Themenbereiche bzw. Arbeitsfelder

Ernährungssicherung, Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit, Öffentliche Gesundheit, Medizinmarktaufsicht

 

Ziele und Aufgaben der AGES:

Die Aufgaben der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit ergeben sich aus den Anforderungen des Österreichischen Gesundheits- und Ernährungssicherheitsgesetzes (GESG) und der Europäischen Lebensmittelsicherheitspolitik:

 

- Wahrung des Schutzes der Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen

- Wahrung der Sicherheit und Qualität der Ernährung

- Schutz der Verbraucherinteressen unter Berücksichtigung des Vorsorgeprinzips

- Objektive, unabhängige und transparente Information der Öffentlichkeit

- Mitwirkung bei der Wahrung von Standortinteressen der österreichischen Wirtschaft

- Ernährungssicherung und Landwirtschaft durch ein kompetentes und effizientes Leistungsangebot:

 

- Schaffung einheitlicher Standards bei der Erfüllung hoheitlicher, amtlicher und übertragener Leistungen

- Einheitliche Akkreditierung aller Prüf- und Überwachungsstellen

- Wahrung der Sicherheit und Wirksamkeit von Arzneimittel und Medizinprodukten durch Umsetzung von: Arzneimittelgesetz, Arzneiwareneinfuhrgesetz, Blutsicherheitsgesetz und Medizinproduktegesetz.

 

Zusätzlich verfolgt die AGES Aufgaben, die sich aus den Anforderungen an ein privatwirtschaftlich organisiertes Dienstleistungsunternehmen ergeben:

 

- Erschließung neuer Märkte und Kunden zur Stärkung des privatwirtschaftlichen Leistungsangebotes der AGES

- Übernahme neuer Aufgaben, die sich auf dem Gebiet der Gesundheit und Ernährungssicherheit in Zusammenarbeit mit Unternehmen ergeben

Ausmaß und Art der Unterstützung, die geboten werden kann

Die Geschäftsfelder Ernährungssicherung, Lebensmittelsicherheit und Medizinmarktaufsicht nehmen an der Aktion teil.

Ausmaß: Betreuung von 2-3 Schüler/innen pro Geschäftsfeld und Jahr, Experteninterviews, Hilfe bei der Navigation durch relevante Websites, Bereitstellung von Literatur, Korrekturlesen der Arbeiten, Besuch und geringfügige Mitarbeit im Labor

Schlüsselwörter
Ernährungssicherung: Untersuchung, Begutachtung und Risikobewertung von Sorten, Saat- und Pflanzgut einschließlich pflanzengenetischer Ressourcen, von Futtermitteln, Vormischungen und Zusatzstoffen, von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln, von Pflanzenschutzmitteln, von phytosanitären Schadorganismen, von Waren nach dem Vermarktungsnormengesetz sowie die Bekämpfung der illegalen Fischerei aufgrund der IUU-Fischerei-Verordnung für die Vollziehung u.a. Materiengesetze durch das Bundesamt für Ernährungssicherheit. Lebensmittelsicherheit: Die Institute des Geschäftsfeldes Lebensmittelsicherheit sind für die Untersuchung und Begutachtung nach dem Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetzes (LMSVG) und der auf Grund des LMSVG erlassenen Verordnungen sowie der entsprechenden EU-Verordnungen zuständig. Weiters führen wir Untersuchungen auf Rückstände von Tierarzneimitteln, Hormonen, Pflanzenschutzmitteln, Mykotoxine, sonstigen Kontaminanten sowie auf GVO und Inhalts- und Zusatzstoffe in Lebensmittel, Futtermitteln und Proben aus dem Geschäftsfeld Ernährungssicherung durch. Die Wahrnehmung der Aufgaben als Nationale Refernzlabors und die Mitwirkung in ExpertInnenarbeitsgruppen der Europäischen Kommission, des Europarates und anderer internationaler und nationaler Institutionen (Normungsinstitut, Codexkommission, Codexunterkommissionen, Hygieneausschuss etc.) gehört auch zu unseren Aufgaben. Tiergesundheit: Die Kernaufgaben des Geschäftsfeldes Tiergesundheit in der AGES sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von volkswirtschaftlich bedeutenden Tierkrankheiten sowie die Abklärung von enzootisch bedingten Krankheitsausbrüchen. Öffentliche Gesundheit: Die Aufgaben des Geschäftsfeldes Öffentliche Gesundheit wurden mit §8 des Gesundheits- und Ernährungssicherheitsgesetzes wie folgt festgelegt: - Untersuchung, Diagnose und Begutachtung im Zusammenhang mit Rechtsvorschriften zur Bekämpfung übertragbarer Krankheiten sowie die Überwachung und Abklärung anderer übertragbarer und nicht übertragbarer Infektionskrankheiten - Führen von Referenzzentralen und eines Melde-, Erfassungs- und Koordinationssystems für die epidemiologische Überwachung und die Kontrolle übertragbarer Krankheiten - Bekämpfung und Prävention von Infektionskrankheiten des Menschen (einschließlich Zoonosen), insbesondere durch mikrobiologisch-hygienische, serologische und physikalisch-chemische Untersuchungen, durch die Erhebung von Antibiotikaresistenzen, Immunitätsdaten und epidemiologische Basisdaten, durch die Erarbeitung von Impf-, Therapie- und Eradikationsempfehlungen - Qualitätssicherung, insbesondere durch die Erstellung von Qualitätskriterien für mikrobiologische Labors, durch die Validierung von in-vitro-Diagnostika und durch die Beurteilung der Sterilisation, Desinfektion und Reinigung von Medizinprodukten - Erarbeitung von Badegewässerdaten - Vorhaltung von Laborkapazitäten für Krisen und Notstandsfälle - Fachliche Zusammenarbeit in nationalen und internationalen Organisationen Medizinmarktaufsicht: Aufgaben des Geschäftsfeldes Medizinmarktaufsicht - Wissenschaftliche Beratung, Freigabe von klinischen Prüfungen - Arzneimittelzulassung und Management des Lebenszyklus - Pharmakovigilanz (Arzneimittelsicherheit) - Überprüfung der Arzneimittelqualität (vor und nach der Zulassung) - Inspektionswesen - Arzneimittelmarktüberwachung (Werbung, illegaler Markt) - Marktüberwachung und Vigilanz von Medizinprodukten - Hämo- und Gewebevigilanz - Vertretung Österreichs in diversen pharmazeutischen Gremien (national, EU, international)

 

zurück zur Liste

 

Ausmaß und Art der Unterstützung liegen im Ermessen der jeweiligen Institution und werden in der Datenbank beschrieben. Da die Kapazitäten begrenzt sind, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du die Unterstützung auch wirklich bekommst. Am besten gleich anfragen, sobald du weißt, was für Unterstützung du suchst.

Die Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution ist ein Angebot, sie ist für die Erstellung deiner VWA nicht verpflichtend! Keinesfalls ersetzt die Partnerinstitution deine Betreuungsperson, sie kann jedoch in verschiedene Phasen der VWA-Erstellung eingebunden werden. Die Mitbetreuung sollte dokumentiert werden, z. B durch eine Beilage einer Bestätigung der Partnerinstitution zum Begleitprotokoll des Schülers/der Schülerin.

Eine passende Partnerinstitution findest du über die Themen- oder Adresssuche. Den Kontakt stellst du über die angegebene Kontaktperson ganz einfach selbst her.

Hinweis: Kooperationen mit Partnerinstitutionen sind nicht von der Schülerunfallversicherung umfasst und unterliegen auch nicht der Amtshaftung.