Fakultät für Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Graz

Adresse
Inffeldgasse 23/I
8010 Graz
http://portal.tugraz.at/portal/page/portal/TU_Graz/Einrichtungen/Fakultaeten/FakMaschinenbau

Kontaktperson
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Christof Sommitsch
E-Mail: christof.sommitsch@tugraz.at
Telefon: 0316/873-7180

Beschreibung der Themenbereiche bzw. Arbeitsfelder

Unsere Fakultät stellt durch die Verbindung von Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften ein modernes und zugleich nachhaltiges Studienangebot für unsere Studierenden zur Verfügung. Eine intensive Vernetzung unserer Institute mit führenden Industriepartnern ermöglicht eine Ausbildung auf höchstem Niveau, die unsere Absolventen national und international exzellent positioniert.

 

Zu unserer Fakultät gehören neben ingenieurwissenschaftlichen Instituten auch wirtschaftswissenschaftliche Institute. So können wir gemeinsam durch die ganzheitliche Betrachtung von technischen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten Lösungen für die Herausforderungen der Zeit in Forschung und Lehre bieten.

 

Die Fakultät umfasst 20 Institute, die über 400 Lehrveranstaltungen anbieten. Neben modern ausgestatteten Hörsälen und Seminarräumen stehen uns hervorragend ausgerüstete Forschungslabors zur Verfügung, in denen wir in enger Zusammenarbeit mit internationalen wissenschaftlichen Partnern und mit der Industrie vielfältige Forschungsvorhaben durchführen.

 

Ein weiteres besonderes Augenmerk legen wir auf die intensive Zusammenarbeit mit Instituten ausgewählter nationaler und internationaler Universitäten, um neue Forschungsfelder zu eröffnen und Ressourcen zu erschließen. Dies führt zu einer exzellenten Ausbildung auf höchstem Niveau und spiegelt sich in der großen Anzahl von Kompetenzzentren und Forschungseinrichtungen an unserer Fakultät wider.

 

Mission:

Wir entwickeln innovative, ganzheitliche Lösungen für den gesamten Lebenszyklus von Produkten in den Bereichen Fahrzeug-, Energie- und Produktionstechnik.

 

Vision:

Durch exzellente Ausbildung und Forschung sowohl in den Grundlagen als auch in den Anwendungen im Bereich Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften gelingt es uns, den Lebenszyklus von Produkten aus den Bereichen Energie-, Fahrzeug- und Produktionstechnik durchgängig und disziplinübergreifend zu modellieren. Als international sichtbares Zentrum entwickeln wir experimentell abgesicherte innovative Konzepte und Werkzeuge unter besonderer Berücksichtigung der Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.

Links und Materialien

portal.tugraz.at/portal/page/portal/TU_Graz/Einrichtungen/Fakultaeten/FakMaschinenbau/institute

portal.tugraz.at/portal/page/portal/Files/dek3001/Files/3000-InstituteMB-deutsch.pdf

portal.tugraz.at/portal/page/portal/Files/dek3001/Files/SmartProductionGraz_dt112012.pdf

Ausmaß und Art der Unterstützung, die geboten werden kann

Persönliche Gespräche mit den entsprechenden Institutsleitern, Laborführungen, Beratungen, Workshops, Präsentationen, Unterstützung bei Facharbeiten, etc.

Schlüsselwörter
Maschinenbau, Fertigungstechnik, Werkstoffe, Mechanik, Festigkeitslehre, Wärmetechnik, Technische Logistik, Maschinenelemente, Leichtbau, Verbrennungskraftmaschinen, Thermodynamik, Hydraulische Strömungsmaschinen, Thermische Turbomaschinen, Strömungslehre, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugsicherheit, Werkzeugtechik, Umformtechnik, Schweißtechnik, Produktionstechnik, Unternehmensführung und Organisation, Betriebswirtschaftslehre, Betriebssoziologie, Industriebetriebslehre und Innovationsforschung, Betriebsinformatik

 

zurück zur Liste

 

Ausmaß und Art der Unterstützung liegen im Ermessen der jeweiligen Institution und werden in der Datenbank beschrieben. Da die Kapazitäten begrenzt sind, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du die Unterstützung auch wirklich bekommst. Am besten gleich anfragen, sobald du weißt, was für Unterstützung du suchst.

Die Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution ist ein Angebot, sie ist für die Erstellung deiner VWA nicht verpflichtend! Keinesfalls ersetzt die Partnerinstitution deine Betreuungsperson, sie kann jedoch in verschiedene Phasen der VWA-Erstellung eingebunden werden. Die Mitbetreuung sollte dokumentiert werden, z. B durch eine Beilage einer Bestätigung der Partnerinstitution zum Begleitprotokoll des Schülers/der Schülerin.

Eine passende Partnerinstitution findest du über die Themen- oder Adresssuche. Den Kontakt stellst du über die angegebene Kontaktperson ganz einfach selbst her.

Hinweis: Kooperationen mit Partnerinstitutionen sind nicht von der Schülerunfallversicherung umfasst und unterliegen auch nicht der Amtshaftung.