Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Karl-Franzens-Universität Graz

Adresse
Universitätsplatz 3/II
8010 Graz
http://altegeschichte.uni-graz.at/

Kontaktperson
Ass.-Prof. Mag. Dr. Margit Linder
E-Mail: margit.linder@uni-graz.at
Telefon: 0316-3802342

Beschreibung der Themenbereiche bzw. Arbeitsfelder

Das Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde befasst sich in Forschung und Lehre mit der Geschichte des griechisch-römischen Altertums (ca. 1200 v. Chr. bis ca. 600 n. Chr.) unter Berücksichtigung sowohl der frühen Hochkulturen von Mesopotamien bis Ägypten als auch der angrenzenden Randvölker.

 

Gegenstand der Altertumskunde ist die Gesamtheit der materiellen Hinterlassenschaften der Antike; damit soll die menschliche Lebenswelt dieser Zeit – von den Jenseitsvorstellungen bis zu den Essgewohnheiten – erfasst werden.

Links und Materialien

Die Datenbanken des Instituts sind über die Homepage zugänglich, unter altegeschichte.uni-graz.at/de/ (Forschungsprojekte und Datenbanken abgeschlossener und laufender Projekte).

Ausmaß und Art der Unterstützung, die geboten werden kann

Ich kann eine persönliche Beratung anbieten, auch Workshops für kleinere Gruppen sind möglich.

Schlüsselwörter
Geschichte der griechischen und römischen Antike, Sozialgeschichte, Wirtschaftsgeschichte, politische Geschichte, Kulturgeschichte, Münzkunde, Inschriftenkunde, antike Texte, Gewalt in antiken Gesellschaften

 

zurück zur Liste

 

Ausmaß und Art der Unterstützung liegen im Ermessen der jeweiligen Institution und werden in der Datenbank beschrieben. Da die Kapazitäten begrenzt sind, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du die Unterstützung auch wirklich bekommst. Am besten gleich anfragen, sobald du weißt, was für Unterstützung du suchst.

Die Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution ist ein Angebot, sie ist für die Erstellung deiner VWA nicht verpflichtend! Keinesfalls ersetzt die Partnerinstitution deine Betreuungsperson, sie kann jedoch in verschiedene Phasen der VWA-Erstellung eingebunden werden. Die Mitbetreuung sollte dokumentiert werden, z. B durch eine Beilage einer Bestätigung der Partnerinstitution zum Begleitprotokoll des Schülers/der Schülerin.

Eine passende Partnerinstitution findest du über die Themen- oder Adresssuche. Den Kontakt stellst du über die angegebene Kontaktperson ganz einfach selbst her.

Hinweis: Kooperationen mit Partnerinstitutionen sind nicht von der Schülerunfallversicherung umfasst und unterliegen auch nicht der Amtshaftung.