Software für meine VWA

Verschiedene Computerprogramme und Apps können dir das Arbeiten an deiner vorwissenschaftlichen Arbeit erleichtern. In der Serie auf „Das 5x5 der VWA“ möchten wir dir für die jeweiligen VWA-Arbeitsschritte einige solcher Tools vorstellen. Dabei achten wir darauf, dass du diese kostenlos verwenden kannst und unabhängig davon, ob du ein/e Android-, Windows-, oder iOS- bzw. MAC-User/in bist.

Teil 3: Das Schreiben der Arbeit

Bestimmt ist dir Microsoft Word ein Begriff. Dass es aber einige Alternativen zum „Platzhirschen“ gibt, die ganz ähnlich funktionieren und nichts kosten, wusstest du vielleicht noch nicht. Wir stellen dir einige frei verfügbare Textverarbeitungsprogramme vor, die einfach handzuhaben sind und dir alle Funktionen bieten, die du für deine vorwissenschaftliche Arbeit benötigst.

Open Office
Open Office besitzt alle gängigen Formatierungen. Im Reiter „Extras“ kannst du Wörter zählen und deine Rechtschreibung überprüfen lassen. Allerdings muss die Rechtschreibprüfung erst manuell aktiviert werden, damit Open Office auch während dem Schreiben korrigiert. Das Programm wird sowohl auf Mac als auch auf Windows unterstützt. Die Files sind von jedem PC mit einem installierten Schreibprogramm abrufbar. Du kannst das File auch als Word-Dokument abspeichern.
www.openoffice.org/de

Libre Office
Das Schreibprogramm Libre Office funktioniert wie Open Office, und ist auch für Nutzer ohne jegliche Vorkenntnisse geeignet. Inhaltsverzeichnisse und Formatierungen sind in der übersichtlichen Symbolleiste leicht zu finden und können mit einem Klick eingefügt werden. Das Programm verfügt über eine Rechtschreibprüfungsfunktion und kann dir auch die genaue Wortanzahl deines Dokuments nennen. Auf der Website findest du eine Hilfeseite, die bei Fragen zur Nutzung des Programms berät. Libre Office kann Files nicht nur im ODT-Format, sondern auch in neuere Word Formate konvertieren. Hierbei musst du allerdings bedenken, dass du eventuell Schriftschnitte verwendest, die Word nicht übernehmen kann.
https://de.libreoffice.org

Infografiken und Diagramme darfst du in deiner Arbeit nicht ohne weiteres nutzen. Es muss bei jeder Grafik angeben werden, woher diese stammt. Auch musst du dich vergewissern, zu welchen Konditionen du die Grafik abbilden darfst. Grafiken kannst du mit den richtigen Tools aber auch ganz einfach selbst gestalten.

Easelly
Mit der Software easelly kannst du Infografiken und Diagramme erstellen. In der kostenlosen Version kannst du auf bis zu 65 Fotos und bereits erstellte Grafiken zugreifen. Du kannst zwar nur zehn Templates erstellen, diese aber jederzeit wieder löschen sobald du die Grafik auf deinen Rechner importiert hast, um mehr Speicherplatz zu schaffen. Im Baukastensystem hast du Zugriff auf mehrere Diagramme und Piktogramme und ziehst diese einfach ins Textfeld. Die Pro-Version bietet mehr Speicherplatz und Zugriff auf alle Bilder der Datenbank. Außerdem kann kein anderer User deine Arbeit sehen.
www.easel.ly (Gratis-Version mit eingeschränkten Möglichkeiten, die Pro-Version kostet € 4,00 pro Monat)

Eventuell musst du das eine oder andere Bild anpassen, um es in deiner Arbeit verwenden zu können oder möchtest vielleicht nur einen Teil davon publizieren. Dabei können dir einfache Bildbearbeitungsprogramme helfen.

XNViewMP
XNView MP unterstützt dich beim Bearbeiten deiner Bilder mit den Optionen Freistellen, Helligkeit und Kontrastanpassung und Bildeffekte. Außerdem kann das Programm Dateien in viele verschiedene GBildformate konvertieren und nicht nur einzelne Dateien, sondern auch komplette Ordner mit Bildern umwandeln.
www.xnview.com/de/

Photoscape
Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Photoscape lässt dich Helligkeit, Schärfe und Farben deiner Bilder optimieren. Du kannst bis zu 1000 Filter und Effekte nutzen. Außerdem hast du die Möglichkeit dein Bild freizustellen, mit anderen Bildern zusammensetzen oder Collagen zu gestalten. Das Programm läuft auf Windows und Mac.
http://x.photoscape.org