• Liebe BesucherInnen dieser Website!
    Die vorliegende Website soll Sie bei der Begleitung bzw. Verfassung einer vorwissenschaftlichen Arbeit unterstützen.  Für Seminare, insbesondere im Online-Bereich, gibt es ein Login (links unten auf dieser Seite), das einen virtuellen Raum für den internen Gebrauch der SeminarteilnehmerInnen eröffnet.

    AKTUELLE TERMINE UND ANTWORTEN AUF HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

    7. KLASSE: Einreichung der Themenstellung
    • Die Einreichung der Themenstellung durch den Schüler/die Schülerin erfolgt mittels Ausfüllen des Online-Formulars auf der VwA-Datenbank: der Termin für die Ersteinreichung wird von den einzelnen Schulen für den Schulstandort festgelegt.
    • Nach dem Hochladen des Erwartungshorizontes durch den Schüler/die Schülerin wird der Erwartungshorizont vom Betreuer/von der Betreuerin entweder zur Bearbeitung zurückgewiesen (die Einreichung geht an den Schüler/die Schülerin zurück) oder akzeptiert.
    • Nachdem der Erwartungshorizont von der Betreuungsperson und dann von der Direktion akzeptiert wurde, wird dieser zur Genehmigung an die Schulbehörde erster Instanz (Landesschulinspektor/in) übermittelt. Dies hat spätestens Ende März zu erfolgen. Hierbei handelt es sich um einen offiziellen Termin, eine Fristversäumnis hätte - außer bei begründeter verspäteter Abgabe wie Krankheit etc. -  zur Folge, dass ein Schüler/eine Schülerin erst zu einem späteren Zeitpunkt (Herbsttermin) die VwA vor der Prüfungskommission präsentieren und diskutieren könnte.
    • bis Ende April: Genehmigung der Themenstellung durch die Schulbehörde erster Instanz (bei Ablehnung eines Themas wird eine Nachfrist für die Vorlage eines neuen Themas gesetzt)

    Längenangaben beim Einreichformular

    • Die Themenformulierung darf nicht nur aus einem Wort bestehen und sollte 100 Zeichen (inklusive Leerzeichen) nicht wesentlich überschreiten
    • Persönlicher Impuls und erste Basisliteratur: Maximal 1500 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
    • Geeignete Leitfrage/n: Maximal 500 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
    • Angestrebte Methode/n: Maximal 500 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
    • Ungefähre Gliederung: Maximal 500 Zeichen (inklusive Leerzeichen)

    8. KLASSE: Abgabe der fertigen Arbeit

    • Die fertige Arbeit und das Begleitprotokoll des Schülers sind als PDF-Dateien auf die VwA-Datenbank hochzuladen und in zweifach ausgedruckter Form mit beigelegtem  Begleitprotokoll der betreuenden Lehrperson abzugeben.
    • Abgabefrist: Ende der ersten Schulwoche des 2. Semesters

    Hinweise zur Zählung der Zeichen

    Der Korridor für den Umfang der Arbeit beträgt 40.000–60.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen und Abstract, exkl. Vorwort, Zitierverweise in Form von Fußnoten oder im Text, Inhalts-, Literatur-, Abkürzungs- und Bilderverzeichnis, Glossar und Anhang)

    Erklärungen, Ergänzungen in den Fußnoten sind Teil des Textes und daher mitzuzählen. Quellenangaben in den Fußnoten sind wie das Literaturverzeichnis zu behandeln, also nicht mitzuzählen.

    Richtlinien zur Bewertung und Beurteilung einer VwA finden Sie im  Archiv für aktuelle Informationen

    Weitere Fragen und Antworten finden Sie unter FAQ. Sie können natürlich auch ein E-Mail richten an info@ahs-vwa.at

     

    Werner Schöggl
    Arbeitsgruppe Literacy
    Karl Hafner
    AHS-Abteilung im BMBF

    Zum Archiv für aktuelle Informationen