Department für Wirtschafts- und Betriebswissenschaften, Montanuniversität Leoben

Adresse
Franz-Josef-Straße 18
8700 Leoben
wbw.unileoben.ac.at

Kontaktperson
Margit Ambrosch
E-Mail: margit.ambrosch@unileoben.ac.at
Telefon: 38424026001

Beschreibung der Themenbereiche bzw. Arbeitsfelder

Wir sehen in der Lehre unsere Aufgabe darin, Studierenden am Praxisbedarf orientierte Kenntnisse der Wirtschafts- und Betriebswissenschaften zu vermitteln. Darüber hinaus bieten wir praxisrelevante wissenschaftliche Aus- und Weiterbildung an. Ziel ist es, den Studierenden – neben ihrer ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fachqualifikation – Methodenkompetenz zur Bearbeitung und Lösung betriebswirtschaftlicher Problemstellungen und Sozialkompetenz im Sinne der Führungs- und Kommunikationstechniken zu vermitteln.

 

Die Ergebnisse unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten dienen der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Wissensbasis des Lehrstuhls und werden gleichzeitig zum Nutzen für die Scientific Community und die Wirtschaft zugänglich gemacht und angewandt. Zu unserem Selbstverständnis gehört es, unsere Ziele und Aufgaben qualitäts-und praxisorientiert auf höchstem Niveau zu verfolgen und die hierzu notwendigen Prozesse kontinuierlich zu verbessern. Wir pflegen die Kooperation mit unseren Partnern und suchen unser Wissensnetzwerk in Abstimmung mit unserer strategischen Ausrichtung ständig weiter zu entwickeln.

Links und Materialien

Unterlagen in vielfältiger Form sind auf der Webseite www.unileoben.ac.at zu finden.

Ausmaß und Art der Unterstützung, die geboten werden kann

Betreuung von Seminar- und Abschlussarbeiten; Workshop für kleine Gruppen/Klassen; Teilnahme an Vorlesungen bzw. Weiterbildungsveranstaltungen

Schlüsselwörter
Anlagen- und Produktionsmanagement, Nachhaltigkeitsmanagement, Qualitätsmanagement, Risiko- und Krisenmanagement, Generic Management, Wissensmanagement (Querschnittsthema), Petroleum Ökonomie (Branchenschwerpunkt)

 

zurück zur Liste

 

Ausmaß und Art der Unterstützung liegen im Ermessen der jeweiligen Institution und werden in der Datenbank beschrieben. Da die Kapazitäten begrenzt sind, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du die Unterstützung auch wirklich bekommst. Am besten gleich anfragen, sobald du weißt, was für Unterstützung du suchst.

Die Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution ist ein Angebot, sie ist für die Erstellung deiner VWA nicht verpflichtend! Keinesfalls ersetzt die Partnerinstitution deine Betreuungsperson, sie kann jedoch in verschiedene Phasen der VWA-Erstellung eingebunden werden. Die Mitbetreuung sollte dokumentiert werden, z. B durch eine Beilage einer Bestätigung der Partnerinstitution zum Begleitprotokoll des Schülers/der Schülerin.

Eine passende Partnerinstitution findest du über die Themen- oder Adresssuche. Den Kontakt stellst du über die angegebene Kontaktperson ganz einfach selbst her.

Hinweis: Kooperationen mit Partnerinstitutionen sind nicht von der Schülerunfallversicherung umfasst und unterliegen auch nicht der Amtshaftung.