Institut Integriert Studieren, Johannes Kepler Universität Linz

Adresse
Altenberger Straße 69
4040 Linz
http://www.jku.at/iis/content

Kontaktperson
Klaus Miesenberger
E-Mail: klaus.miesenberger@jku.at
Telefon: +43 732 2468 3751

Beschreibung der Themenbereiche bzw. Arbeitsfelder

Das Institut "Integriert Studieren" an der Johannes Kepler Universität Linz wurde 1991 als Modellversuch „Informatik für Blinde“ ins Leben gerufen und später umbenannt in das heutige Institut. Am Institut "Integriert Studieren" wird seit mehr als 15 Jahren im Bereich Barrierefreiheit und Menschen mit speziellen Bedürfnissen gearbeitet und eine Vielzahl von (inter)nationalen Projekten in diesem Bereich erfolgreich abgewickelt. Das am Institut vorhandene Know-how ist sehr weitläufig gestreut und umfasst u.a. Design for All, Assistierende Technologien und barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnologien sowie die barrierefreie Gestaltung von Information selbst (Einfache bzw. leichte Sprache). Zudem besteht Zugriff auf ein großes (inter)nationales Netzwerk, zu dem u.a. Hilfsorganisationen und Interessensvertretungen auf dem Gebiet der Barrierefreiheit und Behindertengleichstellung gehören.

Links und Materialien

Auf Anfrage, www.jku.at/iis/content

Ausmaß und Art der Unterstützung, die geboten werden kann

Persönliche Beratung von drei Schülerinnen bzw. Schülern/Jahr,

Einsicht in Forschungsprojekte,

Unterstützung beim Erstellen der Arbeit

Schlüsselwörter
Barrierefreiheit, Design for All, Assistierende Technologien, Barrierefreie Informations- und Kommunikationstechnologien, Barrierefreie Gestaltung von Information

 

zurück zur Liste

 

Ausmaß und Art der Unterstützung liegen im Ermessen der jeweiligen Institution und werden in der Datenbank beschrieben. Da die Kapazitäten begrenzt sind, kannst du dich nicht darauf verlassen, dass du die Unterstützung auch wirklich bekommst. Am besten gleich anfragen, sobald du weißt, was für Unterstützung du suchst.

Die Zusammenarbeit mit einer Partnerinstitution ist ein Angebot, sie ist für die Erstellung deiner VWA nicht verpflichtend! Keinesfalls ersetzt die Partnerinstitution deine Betreuungsperson, sie kann jedoch in verschiedene Phasen der VWA-Erstellung eingebunden werden. Die Mitbetreuung sollte dokumentiert werden, z. B durch eine Beilage einer Bestätigung der Partnerinstitution zum Begleitprotokoll des Schülers/der Schülerin.

Eine passende Partnerinstitution findest du über die Themen- oder Adresssuche. Den Kontakt stellst du über die angegebene Kontaktperson ganz einfach selbst her.

Hinweis: Kooperationen mit Partnerinstitutionen sind nicht von der Schülerunfallversicherung umfasst und unterliegen auch nicht der Amtshaftung.